Koha/Geschichte

Aus Koha-de-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1999

Der Horowhenua Library Trust / HLT in Neuseeland will sein bisheriges Bibliothekssystem mit Jahr-2000-Problem ablösen. Zu den Anforderungen gehören, dass über eine Telefonwählleitung gearbeitet werden muss, der Preis sollte güntig sein und das neue System muss auch für freiwillige Mitarbeiter einfach zu verwenden sein. Das ist der Beginn der Entwicklung von Koha: Die lokale Firma Katipo beginnt im September 1999 unter der Leitung von Cris Cormack mit der Arbeit an einem neuen webbasierten Bibliothessystem - Erwerbung und Fortsetzungen gehören damals noch nicht zum geforderten Umfang. Die Ausleihe funktioniert damals noch nicht via Internet, sondern über VT100-Terminals.

2000

Am 2. Januar 2000 geht der Horowhenua Library Trust mit [[Koha 1.0] in Betrieb. Da die Firma Katipo keine Bibliothkessystem-Herstellerfirma ist, wird das neue Produkt als Open Source-Software veröffentlicht.

Im September 2000 erscheint die erste öffentliche Version von Koha, welche einige Fehlerbehebungen enthält. Bei Sourceforge wird das Projekt Koha angelegt (wo es bis 2011 engesiedelt ist). Im Internet wird Koha über die Domain "koha.org" bekanntgemacht (die jedoch heute der Firma PTFS Inc. gehört).

Glen Stewart schreibt als erster Nicht-Katipo-Entwickler einen Patch für Koha (zum Importieren von Daten). Steve Tonnesen schreibt die webbasierte Ausleihe von Koha.

2001

Am 27. Februar 2001 erscheint Koha 1.1.

Pawel Skuza ist der erste nicht-englischsprachige Entwickler von Koha. Paul Poulain ist der erste französische Entwickler und Anwender von Koha.

2002

Am 15. Juni 2002 erscheint Koha 1.2.

Koha hat nun sein eigenes Wiki und nutzt Bugzilla für die Verwaltung von Fehlermeldungen und Erweiterungswünschen.

Für die Übersetzung von Koha zum Perl-Modul "HTML::Template" gewechselt.

Als erster Sponsor neben dem HTLT finanziert die Nelsonville Public Library (Ohio, USA) die Unterstützung des bibliografischen Datenformats MARC.

2003

In den USA geht die erste Öffentliche Bibliothek mit Koha in Produktion.

2008

Veröffentlichung von Koha 3.0.

2009

Kohacon in Plano (Texas, USA).

2010

Kohacon in Wellington (Neuseeland).

2016

Kohacon in Thessaloniki (Griechenland).

Aktuelles

Aktuellere Informationen zu Koha finden sich im Artikel Koha/Neuigkeiten.

Weblinks

Weitere Informationen zur Geschichte von Koha finden sich auf folgenden Webseiten.

Herausgeber Sprache Webseitentitel Anmerkungen
country NZ.gif Koha Community eng Koha - Historywbm Die Geschichte von Koha auf der offiziellen Webseite der Koha Community